Die Geschichte der Tübinger Stocherkahnrennen

Stocherkähne haben in Tübingen eine über 100-jährige Tradition. Doch entstand die Idee eines Rennens erst im Jahre 1956 – mit dem ersten Veranstalter, der Tübinger Verbindung Lichtenstein.

Von einem Großereignis konnte hier allerdings noch nicht die Rede sein. Ganze sechs Kähne nahmen an dem Rennen teil und die Idee war lediglich ein Beiwerk der Einweihungsfeier des neu erworbenen Stocherkahns der Lichtensteiner.

Es dauerte keine 10 Jahre und schon nahmen bereits knapp 40 Kähne am Rennen teil. Das Verkleiden der Mannschaften war bereits damals ein großes Thema, so wurde im Jahr 1967 das Stocherkahnrennen um eine Kostümparade und dem begehrten Spanferkel als Sonderpreis erweitert.

Folgende Tabelle zeigt die letzten 10 Gewinner und Verlierer des Rennens sowie die Sieger der Kostümparade:

Jahr Siegermannschaft
Verlierermannschaft
Kostümpreis
2005 G: Stocherkahnverein Tübingen
V: Burschenschaft Germania Tübingen
K: Königsgesellschaft Roigel
2006 G: Professorenkahn Claus Hipp
V: Corps Borussia
K: Fachschaft Geologie
2007 G: Tübinger Stocherkahnverein
V: Sängerschaft Hohentübingen
K: AG Stuttgardia Tübingen
2008 G: Carusos Sänger
V: Tübinger Wingolf
K: Fachschaft Geowissenschaften
2009 G: Fachschaft Zahnmedizin
V: Verein Deutscher Studenten
K: Fachschaft Geowissenschaften
2010 G: Team Oktopus
V: Alte Straßburger Burschenschaft Germania
K: Team Geowissenschaften 2
2011 G: Fachschaft der Sportwissenschaftler
V: AV Guestfalia Tübingen
K: Fachschaft Geowissenschaften
2012 G: Sportwissenschaftlerinnen
V: Schottland
K: Jugendhaus Lustnau
2013 G: Fachschaft der Sportwissenschaftler
V: Straßburger Burschenschaft Arminia
K: Fachschaft Geowissenschaften
2014 G: AMV Stochdorphia
V: Akademische Verbindung Igel
K: Fachschaft Geowissenschaften